| SriCity Central District

0000_SRI_03

Standort
Andhra Pradesh/Tamil nadu nähe Chennai, India

Masterplan
02-08/2008

Areal
145 HA

Bruttogeschossfläche
1.915.000 m2 Gesamt (BGFZ 1,32)
1.145.000 m2 Wohnen
 405.000 m2 Gewerbe
275.000 m2 Handel und Freizeit
90.000 m2 Verwaltung u. Sozialinfrastruktur

Verantwortlicher Partner
Mark Gilbert, Christian Aulinger 

Projektteam
Christian Aulinger, Mark Gilbert
Dagnija Smilga, Janosch Boderke, Elisabeth Steidel, Alexander Semper

Auftraggeber
Sri City (P) Limited

Konsulenten

Verkehrsplanung – Andreas Käfer/Verkehrsplanung Käfer GmbH, Wien

Visualisierungen
TC ZT GmbH Wien

Bestehende Dörfer: Vorhandene Stukturen werden integriert

0000_SRI_12

Gewebe und Handel: Basar, Büros, Einkaufen

0000_SRI_13

Wohnbereiche: Towers, Rowhouses und Blocks

SriCity ist eine Stadtentwicklungszone im Südosten Indiens, etwa 100 km vom Zentrum von Chennai entfernt; das Konzept verbindet Gewerbeflächen und Wohngebiete zu einem regionalen Produktionscluster. Ausdrückliches Ziel ist es sozial und programmatisch integrierte „offene urbane Zentren“ zu schaffen, im Gegensatz zu abgeschlossenen Wohnanlagen, welche typisch für die aktuellen städtischen Entwicklungen in Indien sind.

EUC ist das erste Wohngebiet von Sri City und bietet Wohnraum für 31,000 Einwohner. Dieses ist um ein Gewerbezentrum entlang der Verbindungsstraße situiert, welche die indische Autobahn N4 mit den Produktionsstätten im Südwesten verbindet. Ein gegliedertes, eigenständiges und erweiterbares Netzwerk aus radialen und tangentialen Boulevards verbindet die Innenstadt mit den umliegenden Wohnbezirken. Das daraus resultierende Muster der Strassen produziert eine klar definierte städtische Figur während jeder Entwicklungsphase der Stadt und liefert klare Expansionslinien für ein zukünftiges Wachstum. Die interne Organisation dieses Netzwerks generiert logische programmatische Zonen für Parks, grüne Bänder, Schulen und Sportflächen. Die Überschneidungen und überlappenden Bereiche des Systems bringen überzeugende Flächen für administrative Funktionen, kommerzielle Nutzungen, Unterhaltungsviertel, als auch für Servicezonen hervor.

Drei grundlegende Typologien addressieren verschiedene Einkommensgruppen und Familienstrukturen der indischen Mittelklasse. Hofreihenhäuser mit 5 bis 7 Räumen formen das Herz des Wohnviertels. Gartentürme mit tiefausladenden Balkonen reihen sich entlang der radialen Boulevards auf. Geschoßwohnblöcke mit kleineren Wohneinheiten fügen sich zwischen den Wohngebieten, Gewerbeflächen und Servicezonen ein. Jede Typologie ist hinsichtlich natürlicher Kühlungseffekte optimiert um die damit verbundenden Kosten deutlich senken zu können. Die Integration von traditionellen tamilischen Gestaltungsmotiven in die klaren, modernen Formen verleiht der Architektur der neugebauten Stadt ein subtiles aber dennoch angenehmes Gefühl von regionaler Identität.

150310 SRI Lage GES

0000_SRI_02

0000_SRI_04