| Satzingerweg

Vielfältige Grundrisse, differenzierter Aussenraum

0036_SAT_01_Photos

Standort
Satzingerweg 64, 1210 Wien

Planungsbeginn
03/2013

Baubeginn
10/2015

Fertigstellung
08/2017

Grundstücksfläche
13.143 m2

Bebaute Fläche
3.644 m2

Bruttogeschossfläche
15.855 m2

GFZ
1.21

Wohnnutzfläche
11.006 m2

Wohnungen
146

Wohnungsdurchschnitt
75,38 m2

Budget
€14.900.000,–
€1.350,–/m2 

Verantwortlicher Partner
Mark Gilbert, Christian Aulinger

Projektteam
Christian Aulinger, Mark Gilbert
Entwurf: Joao Carolino, Elena Stoycheva, Agnese Trinchera;
Ausführung: Katharina Tanzberger (Projektleitung), Joao Carolino,
Alexandra Lamperti, Matthias Brandmaier

Auftraggeber
Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungsbau Ges.m.b.H., Vienna

            Konsulenten
Freiraumplanung: Carla Lo Landschaftsarchitektur
Statik + Bauphysik: Dorr-Schober & Partner
Elektro + Haustechnik: PHI KlimaTechnik
Brandschutz: DI Erich Röhrer

Generalunternehmer
Strabag

Photos
© 2017 Daniel Hawelka

 

0036_SAT_019_Lageplan

0036_SAT_017_Diagramm _zwei-u-foermige-Baukoerper0036_SAT_018_Diagramm Freiraum

0036_SAT_011_Grundriss_EG

0036_SAT_012_Grundriss_RG

0036_SAT_03

0036_SAT_015_Ansicht

0036_SAT_016_Schnitt

Das Gelände der ehemaligen Schichtwerke (“Schicht Seife”) im 21. Wiener Gemeindebezirk wird im Zuge eines Stadtenwicklungsprojektes neu bebaut und es entsteht ein neuer Stadtteil für ca. 2.500 Personen. trans city hat für einige Bereiche dieses Stadtteils die städtebauliche Planung übernommen und im Gebiet 2 Wohnanlagen geplant, bzw. in Planung. (Eine Wohnanlage für 146 Wohnungen, eine weitere für 200 Wohnungen)

Die gegenständliche Wohnanlage sollte ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Wohnungstypologien bereitstellen, um eine sozial und altersbezogen möglichst durchmischte Bewohnerschaft anzusprechen. 1/3 der Wohnungen erfüllen zudem die Rahmenbedingungen des Wiener “Smart Wohnen” Programms.

0036_SAT_02_Photos

Es wird eine Vielzahl an Wohnungsgröße, -typen und -grundrisse angeboten; Insgesamt zehn Grundtypologien werden noch durch Sonderformen an Dachgeschosswohnungen ergänzt. Jede Grundtypologie erhält 2 oder 3 vordefinierte Grundrissvarianten; vor allem  werden verschiedene Layouts für die Küche, sowie alternative Auslegungen für die Schlafzimmer vorgesehen.

Konstruktiv wird ein Massivbau mit Betonwänden und -decken errichtet, die verputzte Außenhülle wird in einem hellen Grauton gestrichen, die Einschnitte für Loggien, Laubengänge und Dachgeschoße werden in einem warmen Weiß gefärbt. Die Balkone sind massive Fertigtbetonelemente aus Weißzement, die Laubengänge sind ebenso mit Fertigteilen aus Weißzement verkleidet.

0036_SAT_03_Photos

0036_SAT_04_Photos

0036_SAT_05_Photos

0036_SAT_06_Photos

0036_SAT_07_Photos

0036_SAT_08_Photos

0036_SAT_09_Photos

0036_SAT_10_Photos